„Rechts-Mitte-Links:“ Bovermann und Brauksiepe diskutieren über das politische Spektrum

Veröffentlicht am 06.09.2018 in Wahlkreis

Bürgernah präsentierten sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Ralf Brauksiepe und der Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Rainer Bovermann bei dem Gesprächskreis „Gruppe 60“ in der Katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul in Hattingen zu dem Thema „Rechts- Mitte- Links: von der Wirren der politischen Orientierung.“

Mit einführenden Worten über die historische Entwicklung des Parteiensystems und der Sitzordnung in den Landesparlamenten, die mit der Einordnung innerhalb des Parteiengefüges auf der Skala „Rechts- Mitte- Links“ weitestgehend übereinstimmen würden, zeigte Prof. Bovermann auf, wie diffus die Selbstwahrnehmung der Parteien in der heutigen Zeit sei. Dies machte er daran deutlich, dass die Sitzordnung in den deutschen Landtagen sich oftmals trotz derselben Parteienbesetzung unterscheide. Eine klare Einordnung der Parteien könne in der heutigen Zeit nicht mehr vorgenommen werden. Lediglich Tendenzen seien noch zu erkennen. So könne man beispielsweise die AfD eindeutig auf der rechten Seite einordnen, während die Grünen und die Linken tendenziell der linken Seite zugeordnet werden könnten.

In der anschließenden Diskussionsrunde nutzten die Gäste die Gelegenheit, ihre Fragen und Anregungen an die beiden Parlamentarier zu richten und insbesondere ihre Besorgnis über das Erstarken der AfD zum Ausdruck zu bringen. Hier bemühten sich Dr. Brauksiepe und Prof. Bovermann um eine deutliche Positionierung und stellten klar, dass demokratisch-rechtstaatliche Grundsätze und wechselseitiger Respekt in der politischen Auseinandersetzung nicht aufgegeben werden dürften – weder im Parlament, noch im Dialog mit und unter den Bürgern.

Die Gelegenheit des direkten Kontaktes mit den beiden Abgeordneten wussten die Gäste sichtlich zu schätzen, sodass knapp zwei Stunden in sachlich-konstruktiver Atmosphäre diskutiert wurde. Dabei nahmen beide Parlamentarier mit auf den Weg, dass es genau diese Wertschätzung für Anliegen und Bedürfnisse ist, die sich die Menschen von der Politik wünschen.

Zum Abschluss lud Prof. Bovermann die Mitglieder der „Gruppe 60“ zu einem Besuch in den Düsseldorfer Landtag ein, um sich vor Ort einen Eindruck vom Parlamentsbetrieb machen zu können.

 

Kontaktadressen

Landtagsbüro:
Anja Upel
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 884-2592
Fax: 0211 884-3170

Wahlkreisbüro:
Melanie Witte-Lonsing
Bahnhofstr. 24
45525 Hattingen
Tel.: 02324 202824
Fax: 02324 501559

Counter

Besucher:1679501
Heute:27
Online:1