Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!

„Die Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich.“
(Max Weber, Politik als Beruf, 1919)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ich begrüße Sie sehr herzlich auf meiner Homepage!

Seit 2005 vertrete ich als direkt gewählter Abgeordneter den Wahlkreis Ennepe-Ruhr I mit den Städten Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter/Ruhr im Landtag Nordrhein-Westfalen.

 

Sie können sich auf diesen Seiten über meine Arbeit im Wahlkreis und im Landtag in Düsseldorf informieren. Bei Fragen und Anregungen können Sie mich per E-Mail erreichen. Wenn Sie mich persönlich sprechen möchten, wird Ihnen mein Wahlkreisbüro kurzfristig einen Termin vorschlagen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Besuch meiner Homepage!

 

Glück Auf!

Ihr Rainer Bovermann

 

21.07.2016 in Wahlkreis

Kommunen werden ab 2018 dauerhaft finanziell entlastet

 

Ab 2018 können auch die Kommunen im Wahlkreis des heimischen Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann mit weiteren finanziellen Hilfen vom Bund rechnen. „Sprockhövel kann mit etwa 686.000 Euro, Schwelm mit 900.000 Euro, Wetter mit 1,036 Mio. Euro und Hattingen sogar mit 1,144 Mio .Euro ab 2018 planen“, so Bovermann. Dann greift die nächste Entlastung des Bundes für die Kommunen. Ihnen kommen dann jährlich insgesamt rund fünf Milliarden Euro Bundesgeld zugute. Grundlage hierfür ist die insbesondere auch auf Druck der nordrhein-westfälischen Landespolitik 2013 in den Koalitionsvereinbarungen auf Bundesebene zugesagte Entlastung der Städte und Gemeinden.

17.07.2016 in Wahlkreis

„Nicht weniger, sondern mehr Demokratie…“ Zum 40. Todestag von Gustav Heinemann

 

Am 7. Juli jährte sich der Todestag von Gustav Heinemann. Er verstarb 1976 im Alter von fast 77 Jahren in Essen. Gustav Heinemann wurde 1899 in Schwelm geboren. Er studierte Rechtswissenschaft und politische Wissenschaften an den Universitäten von Münster, Marburg, München, Göttingen und Berlin. Mit diplomatischem Geschick und größter Zielstrebigkeit trat er ab 1933 den aufkommenden Übergriffen gegen die Kirche entschieden entgegen. Auch nach dem Krieg blieb er seinem kirchlichen Engagement treu. Heinemann war fest verwurzelt in seinem Glauben und zugleich geprägt von Offenheit und Toleranz. Im Jahr 1946 wurde er zum Oberbürgermeister von Essen gewählt, gehörte von 1946 dem Landtag von NRW an und bekleidete von 1947 bis 1948 das Amt des Landesjustizministers. Im September 1949 berief Konrad Adenauer Heinemann zum Bundesminister des Innern.

17.07.2016 in Wahlkreis

Rainer Bovermann: 646.000 Euro Städtebauförderung für Hattingen

 

„Hattingen erhält in diesem Jahr für den Stadtumbau West Welper 390.000 Euro und für die Innenstadt weitere 256.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm des Landes NRW“, erklärte jetzt der heimische Landtagsabgeordnete Rainer Bovermann am Rande der Plenarsitzung. Mit dem Geld werden zwei schon begonnene Maßnahmen weiter geführt. In Welper soll neben der energetischen Sanierung der Gesamtschule u.a. ein Konzept für den Park Diepenbeck erstellt werden. In der Innenstadt wird mit der Summe die Neugestaltung des Hillschen Gartens mit einem Mehrgenerationenspielplatz sowie der barrierefreie Umbau des Verwaltungsgebäudes in der Bahnhofstraße 48 gefördert. Rainer Bovermann begrüßt „die soziale Ausrichtung des diesjährigen Städtebauförderprogramms. Damit zeigt die Landesregierung einmal mehr, dass sie weiß, wo der Schuh drückt.“ Fast zwei Drittel der berücksichtigten Kommunen, wie auch die Stärkungspakt-Stadt Hattingen, befinden sich in schwierigen finanziellen Situationen und brauchen genau diese Hilfe.

15.07.2016 in Landespolitik

Wetteraner Schüler ist Landtagsabgeordneter für drei Tage

 

Auch in diesem Jahr räumte der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Rainer Bovermann wieder für drei Tage seinen Stuhl im Parlament. An seiner Stelle durfte der 17jährige Gymnasiast Dominik Dierks aus Wetter im Landtag Platz nehmen und erlebte mit, wie die politische Arbeit in Nordrhein-Westfalen abläuft.

 

„Man kann sich sicherlich viel von Politik denken, vieles nachlesen, aber einmal selbst als Abgeordneter im Landtag zu sitzen, ist etwas ganz anderes. Man bekommt viel tiefere Einblicke in das Geschehen der Politik und ein deutlich besseres Verständnis für Politik als solches“, so der Jungparlamentarier begeistert.

 

Das anspruchsvolle Programm mit der Initiative „Ermöglichung eines gesellschaftswissenschaftlichen Abiturs“ und dem Antrag „Einführung eines Politikprojektes an Schulen“ begann mit einer Begrüßung durch das Präsidium und einer Führung durch das Haus. Anschließend konstituierten sich die Fraktionen und begannen ihre Arbeit – ganz so wie im „echten“ Politikerleben auch: mit Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen, Arbeitsgruppen und der abschließenden Plenarsitzung.

 

Dominik erlebte dabei hautnah, wie politische Abstimmungsprozesse in einer Fraktion und den beratenden Gremien laufen: Informieren, Meinungsbild erstellen, Ziele festlegen – und am Ende abstimmen. „Besonders hat mir der Zusammenhalt sowie die gute Zusammenarbeit innerhalb der Fraktion gefallen. Dadurch war es auch möglich, neue Freundschaften zu knüpfen, zu denen ich heute weiterhin den Kontakt halte.“

 

Die Beschlüsse des Jugendlandtags werden nach der Sommerpause den zuständigen Ausschüssen des Landtags als Empfehlung vorgelegt. Ein Vorgehen, das auch Rainer Bovermann für sinnvoll und richtig hält: “Die Jugendlichen erhalten dadurch die notwendige Wertschätzung ihrer Arbeit.“

 

Dominik Dierks jedenfalls empfiehlt eine Teilnahme am Jugendlandtag 2017. „Die Erfahrungen, die man an jenem Wochenende sammeln kann, sind echt wertvoll. Zusammengefasst war es für mich äußerst interessant. Ich konnte großzügige Einblicke gewinnen und auch die Arbeit der Abgeordneten kennenlernen. Ein Wochenende voller Spaß und Zusammenarbeit“, so seine Bilanz.

03.07.2016 in Wahlkreis

Bovermann: Soziale Gerechtigkeit ist Grundwert der SPD

 

Der Unterbezirksparteitag stand dieses Mal ganz im Zeichen der sozialen Gerechtigkeit. Bereits in der Eröffnungsrede zum Parteitag wies der heimische Landtagsabgeordnete Rainer Bovermann darauf hin, dass es sich um einen der drei zentralen Werte der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands handelt. „Wo die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen die Gesellschaft teilt in solche, die über andere verfügen, und solche, über die verfügt wird, verstößt sie gegen die gleiche Freiheit und ist damit ungerecht. Daher erfordert Gerechtigkeit mehr Gleichheit in der Verteilung von Einkommen, Vermögen und Macht“, zitierte Bovermann aus dem SPD-Grundsatzprogramm.

 

Anschließend und thematisch dazu passend hielt der Soziologe Prof. Dr. Michael Hartmann sein Referat „Arm und Reich in Deutschland“, das zusammen mit dem Leitantrag „Deutschland: gerechter“ beraten wurde. Der Antrag, der u.a. Reformen bei der Erbschafts- und Vermögenssteuer, eine Erhöhung der Spitzensteuersätze und das Schließen von Steuerschlupflöchern fordert, erhielt das einstimmige Votum der Versammlung.

 

Bei der Wahl des Unterbezirksvorstandes wurde Rainer Bovermann mit 91,5% der abgegebenen Stimmen zum stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden wiedergewählt. Sein Landtagskollege Hubertus Kramer führt weiter als Vorsitzender den Unterbezirk.

„Die SPD im Ennepe-Ruhr-Kreis ist inhaltlich und personell gut aufgestellt für die Landtags- und Bundestagswahlen im nächsten Jahr“, so Rainer Bovermann abschließend.

Kontaktadressen

Landtagsbüro:
Sabine Wiedhöft
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 884-2592
Fax: 0211 884-3170

Wahlkreisbüro:
Melanie Witte-Lonsing
Bahnhofstr. 24
45525 Hattingen
Tel.: 02324 202824
Fax: 02324 501559

Counter

Besucher:1679501
Heute:8
Online:1

Webmaster

Webmaster