Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!

„Die Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich.“
(Max Weber, Politik als Beruf, 1919)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ich begrüße Sie sehr herzlich auf meiner Homepage!

Seit 2005 vertrete ich als direkt gewählter Abgeordneter den Wahlkreis Ennepe-Ruhr I mit den Städten Hattingen, Schwelm, Sprockhövel und Wetter/Ruhr im Landtag Nordrhein-Westfalen.

 

Sie können sich auf diesen Seiten über meine Arbeit im Wahlkreis und im Landtag in Düsseldorf informieren. Bei Fragen und Anregungen können Sie mich per E-Mail erreichen. Wenn Sie mich persönlich sprechen möchten, wird Ihnen mein Wahlkreisbüro kurzfristig einen Termin vorschlagen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Besuch meiner Homepage!

 

Glück Auf!

Ihr Rainer Bovermann

 

26.06.2016 in Landespolitik

Politik erleben

 

Wie ein Abgeordneter behandelt werden, einen vollen Terminkalender haben und wichtige politische Themen diskutieren? Beim 3-tägigen Jugendlandtag ist dies für Jugendliche möglich. Die Abgeordneten des Landtags wählen die Kandidaten aus, welche sie während dieser Zeit vertreten. Diese erleben den Alltag, die Aufgaben und die Verantwortung eines Abgeordneten hautnah. Diese Erfahrung macht nun Dominik Dierks aus Wetter (Ruhr). Denn Prof. Dr. Rainer Bovermann wählte ihn zu seinem „Stellvertreter“ aus, um ihn am landespolitischen Diskurs teilhaben zu lassen. Dominik erwarten unter anderem Ausschusssitzungen, Fraktionssitzungen usw. Rainer Bovermann möchte damit zu politischem Engagement und Interesse ermutigen. Obwohl die Sitzungen der Jugendabgeordneten „nur“ simuliert sind, werden die Beschlüsse, welche in den Plenarsitzungen erarbeitet werden, auch den „richtigen“ Abgeordneten zur Kenntnis gegeben. Und als wäre das nicht genug, ist es sogar möglich, dass diese tatsächlich in den Ausschüssen bearbeitet werden. Alles in allem ist der Jugendlandtag nicht nur ein Erlebnis oder eine Erfahrung, sondern man kann auch ein Stück weit mitbestimmen. Außerdem sehen wir vielleicht einige der Jugendabgeordneten, in einigen Jahren tatsächlich als gewählte Abgeordnete im Landtag sitzen …

(Beitrag des Schülerpraktikanten Lennart Schwolow)

18.06.2016 in Wahlkreis

Gemeinsam gegen Gewalt! EN-Kreis erhält Zuschlag für Projekt Kurve kriegen

 

Vorbeugen, zusammenarbeiten, entschlossen und umsichtig handeln: das sind die Leitlinien des Projektes Kurve kriegen, für das der EN-Kreis nun den Zuschlag erhielt. Ziel des Projektes: jugendlichen Intensiv- und Mehrfachtätern durch frühzeitige Präventionsangebote mögliche Auswege aus der Gewalt aufzeigen, ihnen Unterstützung anbieten und ihnen die Konsequenzen ihres Handelns verdeutlichen. Hierzu sollen Polizei, Jugendämter, Eltern und weitere Institutionen enger als bisher kooperieren und ihre Erkenntnisse und Kompetenzen zusammentragen. Die Fäden laufen bei der AWO EN zusammen, die das Projekt durchführt und dabei auf breite Erfahrungen im Bereich Gewaltprävention zurückgreifen kann. Die Abgeordneten des EN-Kreises, AWO-Geschäftsführer Jochen Winter und NRW-Innenminister Ralf Jäger tauschten sich nun in Düsseldorf über die Perspektiven aus, die das Projekt bietet. Rainer Bovermann wies dabei auf die Bedeutung und Dringlichkeit des Themas hin: „Wir werden denen, die konsequent auf Gewalt setzen, keine Spielräume, keine Nischen in dieser Gesellschaft überlassen“, so Bovermann. „Zugleich wollen wir aber allen, die selbst einen Weg aus der Gewalt suchen und ihr Verhalten ändern möchten, ein ernsthaftes Angebot machen.“ Mit der Finanzierung des Projektes durch das Land NRW werde, ergänzt Rainer Bovermann „eine realistische Chance genutzt“, um bereits der Entstehung von Gewalt präventiv und wirkungsvoll zu begegnen. „Und das muss unser gemeinsames Ziel bleiben!“

16.06.2016 in Wahlkreis

„KommAn-NRW“ stärkt das Kommunale Integrationszentrum im Ennepe-Ruhr-Kreis mit über 125.000 Euro“

 

„Die Kommunalen Integrationszentren (KI) in NRW leisten seit Jahren wichtige Basisarbeit für und mit Migrantinnen und Migranten. Sie sind ein Grund dafür, dass wir in NRW deutlich besser aufgestellt sind als andere Länder. Ohne das Engagement von KIs und Ehrenamtlichen könnte die Integration vor Ort nicht gelingen. Um diese Arbeit auch im Ennepe-Ruhr-Kreis weiter zu unterstützen, erhält das KI in Schwelm nun zusätzlich Geld für mindestens eine weitere Stelle und auch für Sachkosten im Rahmen des Programms ‚KommAn-NRW‘ des Landesintegrationsministeriums“, erklärten die heimischen Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann, Hubertus Kramer und Thomas Stotko. „Der Ennepe-Ruhr-Kreis kann hierbei insgesamt bis zu 125.600 Euro beantragen.“ Insgesamt werden in diesem Jahr rund 13 Millionen Euro für „KommAn-NRW“ fließen, davon sind 7,7 Millionen Euro für die Stärkung des Ehrenamtes vorgesehen. Das Geld aus „KommAn-NRW“ kann bei der Bezirksregierung Arnsberg über das dort angesiedelte Kompetenzzentrum für Integration (KfI) abgerufen werden.

03.06.2016 in Wahlkreis

Bürgerentscheid Sprockhövel: Bitte stimmen Sie mit NEIN!

 

Am kommenden Sonntag (05. Juni 2016) findet in Sprockhövel die Abstimmung über den Bürgerentscheid statt. Das Ziel der Antragsteller ist es, eine Wohnbebauung am Waldweg und Gedulderweg zu verhindern. Dabei gehört die nachhaltige Schaffung bezahlbaren Wohnraums zu den wichtigen Zielen jeder städtebaulichen Entwicklung. Der Stein des Anstoßes für die Bürgerinitiative liegt in der zunächst geplanten Nutzung der Wohnungen als Flüchtlingsunterkünfte.

Meine Position in dieser Frage ist absolut klar und ich stimme darin mit der überwältigenden Mehrheit im Rat und in der Bürgerschaft überein: Nichts spricht gegen eine Unterbringung von Flüchtlingen in der geplanten Wohnbebauung. Nichts spricht gegen eine Unterbringung in festen Gebäuden statt in provisorischen Containern. Nichts spricht dagegen, jede weitere Belegung von Turnhallen oder anderen öffentlichen Räumen und Plätzen durch die geplante Wohnbebauung zu verhindern. Und nichts spricht dagegen, langfristig in bezahlbaren, kommunal verwalteten Wohnraum zu investieren, der letztlich allen Bürgerinnen und Bürgern Sprockhövels zu Gute kommt.

Ich bitte Sie daher: Nutzen Sie aktiv Ihre Chance zur demokratischen Mitbestimmung! Nehmen Sie an der Abstimmung über den Bürgerentscheid teil und stimmen Sie mit NEIN! Mit Ihrem NEIN stimmen Sie nicht nur für eine geordnete und humane Unterbringung von Flüchtlingen. Sie stimmen auch für die positive Entwicklung Ihrer Stadt.

22.05.2016 in Allgemein

Verfassungstag 23. Mai: Historischer Meilenstein und Verpflichtung

 

Vor 67 Jahren, am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Damit wurde, nur drei Jahre nach dem Ende des Krieges, die zentrale Grundlage für eine demokratische und freiheitliche Staatsordnung in Deutschland geschaffen. Rainer Bovermann, der zurzeit selbst als Vorsitzender der Verfassungskommission intensiv an der Reform der Landesverfassung Nordrhein-Westfalen mitarbeitet, weist auf die besondere Bedeutung des Grundgesetzes hin. „Für uns ist es heute selbstverständlich und normal, unser Land auf dem Boden von Demokratie und Recht vorzufinden und zu gestalten. Tatsächlich ist aber das Inkrafttreten des Grundgesetzes ein Meilenstein der deutschen Geschichte.“

Kontaktadressen

Landtagsbüro:
Sabine Wiedhöft
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 884-2592
Fax: 0211 884-3170

Wahlkreisbüro:
Melanie Witte-Lonsing
Bahnhofstr. 24
45525 Hattingen
Tel.: 02324 202824
Fax: 02324 501559

Counter

Besucher:1679501
Heute:17
Online:1

Webmaster

Webmaster