Bovermann: Land zahlt 90.000 € für Inklusion

Veröffentlicht am 16.11.2014 in Landespolitik

Die Stadt Hattingen erhält von der Landesregierung die Summe von 90.464,05 Euro zur Förderung der Inklusion in den Schulen. Mit dem Beginn des Schuljahres haben Kinder mit Handicap in der 1. Und 5. Klasse einen Rechtsanspruch  auf gemeinsames Lernen in einer allgemeinen Schule. Dazu erklärt der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Rainer Bovermann: „ Inklusion ist nicht zum Nulltarif zu haben. Lange Zeit war strittig, wer die Kosten dafür trägt. Ich bin daher zufrieden, dass sich Land und Kommunen geeinigt haben. Nunmehr liegen auch die Berechnungen vor.“ Nach den jetzt vorliegenden Informationen aus dem zuständigen Ministerium profitiert Hattingen dabei mit 76.764,26 Euro für bauliche Investitionen und mit 13.699,78  Euro für Personalkosten.Die erstmalige Auszahlung erfolgt spätestens zum Februar 2015.

Hierzu erklärt Bovermann: „ Die jetzt vorliegenden Zahlen dokumentieren eindrucksvoll, dass die Landesregierung die Städte und Gemeinden auch bei der wichtigen Aufgabe der Integration behinderter Menschen nicht im Stich lässt und hierfür einen verlässlichen finanziellen Rahmen bereitstellt. Ich bin darauf gespannt, wann die Stadtverwaltung in Hattingen den überfälligen Inklusionsplan vorstellt, die Anzahl der inklusiv zu beschulenden Kinder mitteilt und die Kosten hierfür offenlegt.“

 

Kontaktadressen

Landtagsbüro:
Anja Upel
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf
Tel.: 0211 884-2592
Fax: 0211 884-3170

Wahlkreisbüro:
Melanie Witte-Lonsing
Bahnhofstr. 24
45525 Hattingen
Tel.: 02324 202824
Fax: 02324 501559

Counter

Besucher:1679501
Heute:25
Online:2